Merchandising Supply Chain

Wir beraten Retailer, Optimierungsmöglichkeiten in Merchandising und Supply Chain Management als Wachstumsmotor zu nutzen.

Erfolgreiche Retailer wissen: Die Stärkung von Konsistenz, Konsequenz und Präzision bei der Gestaltung und Steuerung ihrer operativen Geschäftsmodelle bietet erhebliche Wachstumsmöglichkeiten. Hierbei bietet der Einsatz neuer Technologien und Formen der Zusammenarbeit neue Möglichkeiten. Operative Vernetzung, Synchronisierung und Perfektionierung erschließt zusätzliche Umsatz- und Gewinn-Potentiale.

Gleichzeitig wirft die Anwendung dieser Hebel tiefgehende Fragen auf, die den Kern des operativen Geschäftsmodells tangieren und aus aus unserer Erfahrung unbedingt Unternehmens-spezifisch sowie end-to-end durchdacht zu beantworten und mit entsprechend konzipierten Lösungen anzugehen sind:

  • Wo liegt in der Sortimentsbreite die optimale Balance zwischen marktorientierter Diversität und effizienzorientierter Homogenität? In welchem Ausmaß sind Neujustierungen weg von persönlichen Meinungen und hin zu Test- Daten- und Fakten-orientiertem Wissen möglich? Und umgekehrt: Wie ausgereift sind die eingesetzten Steuerungsinstrumente hinsichtlich ihrer Fähigkeit, sinnvolle oder notwendige Vielfalt effektiv und effizient zu beherrschen?
  • Wie sind die Rollen bei der Sortimentsauswahl zwischen Marketing und Merchandising sinnvoll auszugestalten, um sowohl eine strategische Markenorientierung als auch hohe Rotation des Sortiments zu gewährleisten? Wie lässt sich dieser Mix durch Auswahl und Struktur der KPIs und Incentive Systeme entsprechend unterstützen?
  • Wie lassen sich Arbeitsweisen und Entscheidungen zwischen Lieferanten auf der einen Merchandisern auf der anderen Seite enger verzahnen und stärker synchronisieren, um Prozesse effizienter und schneller zu gestalten und eine höhere Vermarktungs-Effektivität zu erzielen? Wie lassen sich diesbezüglich bestehende Unterschiede zwischen einzelnen Produkten oder Lieferanten differenzierter nutzen?
  • Wie umfangreich, detailliert und konsequent werden Informationen zu Stores, Produkten und Verkauf erhoben, ausgetauscht, und ausgewertet? Wie konsequent werden die hieraus gewonnenen Schlussfolgerungen in der der gesamten Planungs-, Entscheidungs- und Steuerungskette verarbeitet?
  • Welche Möglichkeiten in der Gestaltung von Prozessen, Planungs- und Steuerungs-Systemen bestehen, um Merchandiser bei ihrer Datenpflege und –Aktualisierung zu entlasten und sich damit stärker werthaltigen Tätigkeiten wie Trendanalysen, store visits und verkaufsfördernden Themen zu widmen oder um die Anzahl der von ihnen effektiv steuerbaren stores und Sortimente auszuweiten?
  • Welche Implikationen haben die neuen Möglichkeiten und Herausforderungen von Omnichannel Strategien auf die optimale Gestaltung des operativen Geschäftsmodells? In welcher Form sind die Planungs- und Steuerungs-Strukturen, – Systeme und Prioritäten anzupassen?

TME Ansatz:End-to-end bei Merchandising und Supply Chain Projekten heißt für uns:

Präzision:Granulare Erfassung, Bereitstellung, Verarbeitung und Auswertung relevanter Marktdaten zu Stores und Produkten

Konsistenz:Synchronisierung der gesamten – internen und externen – Wertschöpfungskette (Markt | Operations | Supply) sowie über alle Absatzkanäle hinweg (inkl. Omnichannel)

Konsequenz:Durchgehende Ausrichtung von Standards, Richtlinien, IT, Tools, Prozessen, Schnittstellen, Rollen, Reporting- und Entscheidungsverfahren, Anreizsysteme und Qualifizierungsmaßnahmen entlang der Maximine Qualität, Geschwindigkeit und Reaktionsfähigkeit

Vollzyklisch:Vollumfängliche Berücksichtigung aller Aktionen im Produtlebenszyklus (Pre-Season Planung | In-Season-Trading & Forecasting | End-of-Season Aktivitäten | After-Season Sales & Returns)